Geschichte des Stammes Tecumseh

Gründung:

Im Mai 1995 wurde der Stamm Tecumseh wiedergegründet.

Mitbegründer war der Diezer Künstler und Maler Karl Baumann .

Er war bis zu dem Verbot der Pfadfinder 1933 Mitglied in der
Reichsschaft Deutscher Pfadfinder ( RDP ).

Noch bis 1938 führte er mit einigen Freunden Lager und Fahrten durch.
Im Krieg wurde er Soldat und kam in Rußland in Gefangenschaft .
Nach seiner Entlassung 1947 kam er zurück in seine Heimatstadt Diez und gründete am 06.07.1947 im Garten des Hauses Eberhard die erste Pfadfindergruppe in der Französisch besetzten Zone .

Mit seine Bruder Willi und Paul Suleck aus Altenkirchen führte er einige Jahre
als Horstältester die Pfadfindergruppe aus Diez und Umgebung.

1995 übergab er dem neuen Stamm das Wappen dieser Pfadfindergruppe, das bis heute noch mit Stolz getragen wird.
Nach der Aufbauphase und Gründung verschiedener Altersstufen erhielt die Gruppe im November 1995 die Stammesanerkennung. Zurzeit haben wir sechs verschiedene Altersstufen.

Diese teilen sich nach dem Alter der Teilnehmer auf in:

Biber

Wölflinge

Jungpfadfinder

Pfadfinder

Rover

Altpfadfinder

Gruppenstunden finden regelmäßig – einmal wöchentlich – pro Stufe statt. Neben Gruppenstunden finden auch Fahrten, Lager und Wochenendaktionen statt.

Für die Weiterbildung unserer Mitglieder steht ein umfangreiches Ausbildungsprogramm zur Verfügung. Wir arbeiten nach den Grundregeln der Pfadfinder, die seit 1907 von Baden Powell konzipiert wurden und bis heute ihre Aktualität nicht verloren haben.

Der Pfadfinderstamm Tecumseh ist Mitglied in der WFIS und dem FPG . Die WFIS ist ein weltweiter Zusammenschluss von Pfadfinderverbänden, die das traditionelle Pfadfindertum weiter leben. Der FPG ist ein Bund, in dem sich mehrere Stämme zusammenschließen, die nach der gleichen Pfadfinderarbeit streben.

Seit 1996 haben wir eine Pfadfinderpartnergruppe in Burton Latimer in England, mit denen wir regen Kontakt pflegen. Weiterhin unterhalten wir eine Partnerschaft mit einem Mexikanischen Pfadfinderstamm in Puebla. Diese Partnerstämme dienen zum Erhalt internationaler Zusammenarbeit und Freundschaft, die in der größten Jugendorganisation der Welt nötig ist.

Alle Gruppenleiter und der Vorstand arbeiten ehrenamtlich für den Stamm. Der Jahresbeitrag wird für Versicherung, Schulungsmaßnahmen und Beiträge für unsere Dachverbände verwendet. Alle anderen Ausgaben (wie z.B. Zeltmaterial) werden durch Spenden oder Verkaufserlöse durch Weihnachtsmärkte u.ä. finanziert.

Die Gemeinde Heistenbach verpachtete uns 2003 ein Gelände am Schützenhaus auf dem wir 2004 ein Pfadfinderheim errichteten um dort unsere Gruppenstunden abzuhalten und wir haben eine Wiese in Heistenbach die wir nutzen können.
Trotz anfänglichen Schwierigkeiten und den permanenten Geldnöten
haben wir jetzt einen gut Funktionierenden Stamm ,aus dem sich die ersten neuen Leiter herausbilden.